Anregungen der CDU an den Nachbarschaftsverband

Bei der jüngsten Sitzung des Nachbarschaftsverbands Bischweier-Kuppenheim am 9. Dezember 2019 sprach CDU-Stadtrat Uwe Ridinger auch den Zustand der Wartehäuschen an der Stadtbahn an, die nicht wind- und wetterfest sind. Um den öffentlichen Nahverkehr noch attraktiver zu machen, sind hier funktionale und benutzerfreundliche Unterstellmöglichkeiten erforderlich. Der Nachbarschaftsverband will nun prüfen, wer für die Unterhaltung der Wartehäuschen zuständig ist.

CDU vor Ort bei Feuerwehrübung und Sonderausstellung des Historischen Vereins

Die diesjährige Jahreshauptübung der Feuerwehren Kuppenheim, Oberndorf und der Medieambulanz fand bei der Katholischen Pfarrkirche St. Sebastian an einem verkehrsmäßig kritischen Ort statt. Es galt Verletzte aus dem brennenden Turm zu retten und die umliegenden Gebäude zu sichern. Leider verhielten sich einige Verkehrsteilnehmer sehr unvernünftig und behinderten die Arbeit der Rettungskräfte. In der anschließenden Besprechung im Feuerwehrhaus wurde allen Beteiligten eine gute Arbeit bescheinigt.

In der Sonderausstellung im Heimatmuseum des Historischen Vereins in der Murgtalstraße konnten zahlreiche Nachrichten- und Kommunikationsgeräte aus den vergangenen Jahrzehnten bewundert werden. Ein Muss für alle Vertreter der jüngeren Generation, die diese Gerätschaften nicht mehr original kennengelernt haben. Die Ausstellung ist noch an den nächsten Sonntagen im November geöffnet.

Kuppenheimer CDU-Frauen in Berlin

Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Kai Whittaker reiste die Frauen Union vom Kreisverband Rastatt gemeinsam mit der Frauen Union Baden-Baden in die Hauptstadt. Dabei erhielt die Gruppe umfassende Einblicke und konnte das politische Geschehen hautnah erleben. Ein besonderes Ereignis war der Besuch der Plenarsitzung am 17. Oktober, in der Angela Merkel ihre Regierungserklärung zum EU-Gipfel abgab. Im Anschluss stellte sich Whittaker den interessierten Fragen und Anregungen zu Themen wie Kinderbetreuung, Ehrenamt, Arbeitsplätze für Behinderte und Pflegekräfte. Auch über die Zukunft der CDU wurde konstruktiv diskutiert. Weitere Stationen der Reise waren eine Führung im Kanzleramt, der Besuch des ARD Hauptstadtstudios, ein Informationsgespräch in der Bundesnetzagentur, der Besuch im Neuen Palais in Potsdam, sowie eine politisch und geschichtlich orientierte Stadtrundfahrt. Die Reise wird jährlich durch die Bundespresseagentur organisiert und ermöglicht politisch interessierten Bürgern einen Informationsbesuch in Berlin.

Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

Am 9. Oktober fand im voll besetzten Schützenhaus Kuppenheim die Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes Kuppenheim statt. Mit einem Rückblick auf die Kommunalwahl und gemeinsame Veranstaltungen begrüßte der Vorsitzende Lothar Kolles die zahlreichen Mitglieder. Zu Gast war die CDU-Kreisvorsitzende Brigitte Schäuble, die im Rahmen der Versammlung die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften übernahm.
Geehrt wurden Hildegard Kühn (40 Jahre); Theodor Wetzel (40 Jahre) und Michael Bruder (25 Jahre).

Einen umfassenden Tätigkeitsbericht aus der Gemeinderatsfraktion stellte der Fraktionsvorsitzende Uwe Ridinger vor. Eine positive Bilanz kann aus den umgesetzten Projekten der vergangenen zwei Jahren gezogen werden. Gleichzeitig wurden Ziele vorgestellt, die die CDU-Fraktion voranbringen will. Ein aktuelles Thema ist der behindertengerechte Umbau des Alten Rathauses. Einen positiven Kassenbericht konnte Schatzmeisterin Beatrix Riedinger vortragen, sodass der Vorstand insgesamt einstimmig entlastet wurde. Mit Blick auf das kommende Jahr wurden im Anschluss geplante Veranstaltungen und aktuelle Themen besprochen.

Dr. Albrecht Klingsporn feiert 80. Geburtstag

Am heutigen Samstag, 27.07.2019, feiert mit Dr. Albrecht Klingsporn ein ehemaliger langjähriger CDU-Gemeinderat seinen 80. Geburtstag. In Kuppenheim 1939 geboren und aufgewachsen, legte er am Rastatter Ludwig-Wilhelm-Gymnasium sein Abitur ab und studierte die Fächer Geschichte, Latein und Französisch in Freiburg i.Br. und an der Sorbonne in Paris. Nach seiner Promotion und der Referendar- und Assessor-Zeit unterrichtete er am Goethe-Gymnasium Gaggenau bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2002 als Studiendirektor und Fachabteilungsleiter.
Von 1968 – 1994 war er Mitglied der Gemeinderats der Stadt Kuppenheim und erreichte seine Wiederwahlen immer mit hoher Stimmenzahl, ab 1969 bis 1984 führte er auch die CDU-Fraktion im Gemeinderat an. Neben seiner Tätigkeit als Mitglied der Verbandsversammlung der Region Mittlerer Oberrhein durfte er einige Jahre am Verwaltungsgericht Karlsruhe als ehrenamtlicher Richter tätig sein. Im CDU-Stadtverband Kuppenheim bereicherte er die Vorstands- arbeit, viele Jahre auch als stellvertretender Vorsitzender. Seine Liebe zur Geschichte und speziell zur Heimatge-schichte ließ ihn den CDU-Arbeitskreis „Kleindenkmale in Kuppenheim und Oberndorf“ mit gründen, der sich seit 2012 der Erhaltung und Restaurierung von Denkmalen und der Dokumentation der Kleindenkmale widmet.

Ein weiteres großes Hobby des sympathischen Jubilars ist die Musik. Seit 1954 war er Spieler im 1. Orchester des Harmonika-Spielrings Kuppenheim, viele Jahre Vorstandsmitglied und von 1975 – 1977 1. Vorsitzender des Vereins.
Wichtig sind ihm auch die Partnerstädte seiner Heimatstadt Kuppenheim und so liegt es nahe, dass er sich im Partner-schaftsausschuss seit seiner Gründung im Jahre 1986 engagiert. Im Laufe der Jahre sind dabei viele Kontakte und Reisen nach Frankreich und Italien zusammen gekommen, von denen er viele selbst organisiert hat, so im September diesen Jahres nach Colombey-les-Deux-Églises und Reims mit den französischen Freunden aus Raon l’Etape. Aber auch im italienischen Filottrano ist er immer wieder gerne zu Gast.
Als Lohn für diese Arbeit hat Dr. Albrecht Klingsporn mehrere wichtige Auszeichnungen in seinem Leben erhalten, so 1988 die Ehrenmedaille des Gemeindetages Baden-Württemberg, 2000 das Bundesverdienstkreuz am Bande (überreicht vom baden-württembergischen Innenminister Dr. Thomas Schäuble) oder 2008 die Goldene Ehrennadel der Stadt Kuppenheim.
Ein weiterer Höhepunkt in seinem ehrenamtlichen Schaffen war sicherlich die Veröffentlichung eines Aufsatzes zur Stadtgeschichte „Die barocke Kreuzigungsgruppe auf dem Kuppenheimer Friedhof“ im Heimatbuch 2018 des Landkreises Rastatt. Weitere interessante Projekte stehen sicherlich an.
Wir wünschen dem Jubilar viel Gesundheit und noch viel Muse bei der Pflege seiner Interessen, auch zum Wohle der Allgemeinheit.