Mitgliederversammlung

Rückblick und Wahlen bei CDU-Mitgliederversammlung

Vor über 30 interessierten CDU-Mitgliedern und Gästen fand die Mitgliederversammlung der CDU Kuppenheim im Schützenhaus statt. Als Gäste konnte der CDU-Ortsvorsitzende Michael Hagen mit Leopold Hlubek den Ehrenvorsitzenden und mit Karl-Wolfgang Jägel den hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten begrüßen

In seinem Rückblick beleuchtete Michael Hagen die Arbeit der CDU in 2014. Neben einer Berlin-Fahrt mit dem neugewählten CDU-Bundestagsabgeordneten Kai Whittaker standen die Vorbereitungen der Gemeinderats- und Kreistagswahl im Mittelpunkt. Während die CDU im Gemeinderat um 2% auf über 40% zulegen konnte und einen achten Sitz nur knapp verfehlte, schaffte es leider keiner der Kuppenheimer Kandidatenin den Kreistag. Bei der anschließenden Wahl zum 1. Bürgermeisterstellvertreter gab es dann eine große Enttäuschung, dass die CDU als größte Fraktion dabei übergangen und damit demokratische Gepflogenheiten missachtet wurden. Ein Dank galt allen Kandidaten.

Weitere Höhepunkte waren der Besuch des CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl beim Martinsgansessen und die schulpolitische Veranstaltung mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Volker Schebesta. In seinem Bericht über die Gemeinderatsarbeit ging der CDU-Fraktionsvorsitzende Uwe Ridinger vor allem auf die vielen Bauvorhaben in Kuppenheim und Oberndorf ein wie Bürgerpark, Daimler-Presswerk, Dorfplatz Oberndorf, Kindergartenplätze, Radwegekonzept mit sicheren Verbindungen nach Muggensturm und Haueneberstein, Überplanung des Sportgeländes beim Cuppamare und Diskussionzum Neubau einer Veranstaltungshalle mit den Vereinsvertretern. Darüber hinaus hat die CDU-Fraktion einen Antrag zum behindertengerechten Umbau des Kuppenheimer Alten Rathauses gestellt, der gerade bei der Verwaltung in Bearbeitung ist.

Nach dem Rechenschaftsbericht der bisherigen Schatzmeisterin Sibylle Treuer und dem zufriedenstellen den Bericht der Rechungsprüfer Franz Utz und Claus-Dieter Hafner wurde mit Nicole Brandt eine neue Schatzmeisterin gewählt.

Neben der Ehrung von 5 langjährigen CDU-Mitgliedern und einem Bericht von MdL Karl-Wolfgang Jägel über seine Arbeit in Stuttgart (siehe obiger Bericht) zeigte Uwe Ridinger einige Dias über die Bürger-fahrt 2012 in die italienische Partnerstadt Filottrano und die Berlin-Fahrt 2014 mit MdB Kai Whittaker.

Untenstehend der zugehörige Bericht der BNN vom 30. Januar 2015:

Blick auf ein Jahr, das Spuren hinterließ“

Nicole Brandt tritt Nachfolge von Sibylle Treuer an

Versammlung der CDU Kuppenheim

Von unserem Mitarbeiter Ralf Joachim Kraft

Kuppenheim. Schatzmeisterwahl, Ehrungen langjähriger Mitglieder, ein Bericht aus der Landespolitik des CDU-Landtagsabgeordneten Karl-Wolfgang Jägel und ein abschließender Dia-Vortrag von Uwe Ridinger über Be- suche in Filotrano und Berlin prägten die Mitgliederversammlung der CDU Kuppenheim am Mittwochabend im Schützenhaus. 32 stimmberechtigte Mitglieder wählten Nicole Brandt mit 31 Ja-Stimmen und einer Enthaltung zur neuen Schatzmeisterin. Die 30-jährige Verbandsprüferin beim baden-württembergischen Genossenschaftsverband tritt damit die Nachfolge von Sibylle Treuer an, die nicht mehr zur Wahl angetreten war.

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Michael Hagen berichtete von aktuell 72 Mitgliedern und blickte zurück auf ein „interessantes Jahr“, das Spuren hinterlassen habe. Zur Nominierung der Kreistagskandidaten am 11. März merkte er an, dass ihm bei der Aufstellung der Kuppenheimer Bewerber „ein bedauerlicher Fehler“ unterlaufen sei. Er habe es versäumt, dazu eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Bei dieser hätte sich eventuell auch der Anspruch auf einen dritten Kuppenheimer Kandidaten ergeben. Bei der Nominierungs-Versammlung stellte sich der Mediziner Frank Peters-Klimm einer Kampfkandidatur gegen die Bewerber der Nachbarorte. „Leider konnten wir ihm zu keinem Listenplatz verhelfen“, bedauerte Hagen. „Da hätte man sicher noch etwas machen können. Mir wäre sehr daran gelegen gewesen, wenn Frank Peters-Klimm kandidiert hätte“, meldete sich der frühere langjährige Stadt- und Kreisrat Hans-Dieter Hinkelmann zu Wort. „Kuppenheim hätte die Chance gehabt, neben einem Bürgermeister von den Freien Wählern auch einen CDU-Mann in diesem Gremium zu haben – und der hätte dem Kreistag sehr gut getan.“ Hinsichtlich der Gemeinderatswahlen sprach Hagen von einem eindrucksvollen Ergebnis: „Zwei Prozent Stimmenzuwachs – und für mich das zweitbeste Ergebnis nach Jochen Philipp von den Freien Wählern. Fast hätte es zu einem achten Sitz gereicht. Das hat man uns spüren und büßen lassen, indem uns das Amt des Ersten Bürgermeister-Stellvertreters verwehrt wurde.“

Uwe Ridinger, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeinderat, ließ die Themen des vergangenen Jahres Revue passieren. Eckpunkte waren unter anderem die Neugestaltung des Bürgerparks, die Erweiterung des Daimler-Presswerks, der inzwischen greifbare Radwegeausbau zwischen Kuppenheim und Muggensturm/Haueneberstein, die Neuordnung des Sportzentrums beim Cuppamare („der Kunstrasenplatz soll vorgezogen werden“) und der Bau einer neuen Veranstaltungshalle, „der uns finanziell machbar erscheint“.

Eine kleine Diskussion kam in Gang über die Frage, ob das Internet in Oberndorf nun wirklich schnell ist oder nicht. Landtagsabgeordneter Karl-Wolfgang Jägel berichtete von der Nominierung des Spitzenkandidaten Guido Wolf, mit dem die CDU die Landtagswahl 2016 gewinnen und eine Politik ablösen möchte, „die das Land und die Menschen ideologisch verändert“. Wahlentscheidend werde die Flüchtlingspolitik sein. „Wir haben die Verantwortung zu helfen, sollten das aber nicht überziehen, sonst kippt die Zustimmung“, plädierte Jägel für eine Rückführung abgelehnter Asylbewerber. Zum Dauerthema „PFC-Belastung“ stellte er klar: „Die Behörden vor Ort machen ihre Arbeit ordentlich. Aber das reicht nicht. Das Land darf sie nicht alleine lassen. Man kann nicht Jahre warten, bis alles geklärt ist, und ewig nach den Schuldigen suchen. Gehandelt werden muss jetzt. Maßgeblich ist das Wasserhaushaltsgesetz, nach welchem im Grundwasser gar nichts vorhanden sein darf“, betonte Jägel, der im Anschluss zusammen mit Hagen die langjährigen Mitglieder ehrte: Für 25-jährige Treue zur CDU und zum Stadtverband geehrt wurde Roland Klimesch. Seit 40 Jahren Mitglied sind: Ingeborg Hagen, Richard Kolb, Claus-Dieter Hafner und Reinhard Wetzel.

CDU vor Ort bei der Amtseinführung von Jürgen Haller

Bei der Amtseinführung des neuen Schulleiters der Werner-von-Siemens Realschule Jürgen Haller waren auch fast alle CDU-Gemeinderäte anwesend.

In einer kurzweiligen Feierstunde in der neuen Aula der Realschule wünschten sie dem „Neuen“ alle Gute für die kommende Amtsführung. Gerade die Diskussionen um die Ganztags- und Gemeinschaftsschule werden große Herausforderungen für die Zukunft des Schulstandortes Kuppenheim sein.

75. Geburtstag Leopold Hlubek

Leopold Hlubek feierte 75. Geburtstag

Am 3. September 2014, feierte mit Leopold Hlubek ein langjähriges CDU-Mitglied seinen 75. Geburtstag. Der Jubilar, der der CDU Kuppenheim über 25 Jahre als 1. Vorsitzender vor stand und nun deren Ehrenvorsitzender

ist, gehörte bis zu diesem Sommer auch 30 Jahre dem Stadtrat an. Dort war er über 17 Jahre CDU-Fraktionsvor- sitzender und wirkte an vielen wichtigen kommunalpo-

litischen Entscheidungen federführend mit.

Er ist daneben Mitglied in zahlreichen Kuppenheimer und Oberndorfer Vereinen. Zu seinem runden Jubiläum gratulierte ihm nun die CDU Kuppenheim recht herzlich und überbrachte durch den stellvertretenden CDU-Vorsitzenden

Lutz Albrecht die besten Glückwünsche und das CDU-

Tröpfle. Nochmals ein herzliches Vergelt’s Gott für Deine Arbeit, Poldi.

Kai Whittaker zu Gast bei Stammtisch

CDU-MdB Kai Whittaker zu Gast

Kürzlich hatte die CDU Kuppenheim ihren CDU-Bundestagsabgeordneten Kai Whittaker als Gast beim Stammtisch im Kuppenheimer Schützenhaus. Nach der Begrüßung durch den CDU-Ortsvorsitzenden Michael Hagen
berichtete Whittaker über die Arbeit im Bundestag in den vergangenen Wochen.
Dabei stand vor allem die Außenpolitik mit den Themen Ukraine, Israel und NSA im Mittelpunkt. In der Innenpolitik wurde das Rentenpaket beschlossen, auch mit der Mütterrente der CDU, von der rund 9 Millionen Frauen profitieren. Beim Mindestlohn hat die CDU wichtige Ausnahmen für Minderjährige, Praktikanten, Saisonarbeiter, Landzeitarbeitslose, in der Landwirtschaft und bei den Zeitungsausträgern durchgesetzt. Ab dem 8. September geht es wieder weiter mit der Arbeit in Berlin und der Haushalt 2015 wird beraten werden. Die kommenden Haushalte werden dabei ausgeglichen sein. Darüber hinaus ist die CDU weiterhin gegen Steuererhöhungen. Beim Thema Maut ist das Problem, das die möglichen Regelungen mit dem EU-Recht vereinbar sein müssen und Inländer nicht einseitig entlastet werden dürfen. Zum Schuss kamen auch noch kommunalpolitische Fragen zur Diskussion, wobei
sich Whittaker verwundert zeigte, dass die CDU in Kuppenheim als stärkste Gemeinderatsfraktion nicht den 1. Bürgermeisterstellvertreter stellen durfte. Hier wurde ein demokratisches Grundprinzip der Gemeindeordnung verletzt.

Geburtstag Albrecht Klingsporn

Dr. Albrecht Klingsporn zum 75. Geburtstag gratuliert

Am 27. Juli 2014 feierte mit Dr. Albrecht Klingsporn ein langjähriges und engagiertes Mitglied der CDU Kuppenheim seinen 75. Geburtstag. Dr. Albrecht Klingsporn gehörte dem Kuppenheimer Gemeinderat von 1968 bis 1994 an und war dabei über viele Jahre CDU-Fraktionsvorsitzender.
Daneben vertrat er seine Heimatstadt in der Verbandsversammlung des Nachbarschaftsverbandes Mittlerer Oberrhein und wirkte dabei an vielen planerischen Entscheidungen für die Region mit. Gerne erinnern wir uns
auch an seine sprachlich versierten Reden im Gemeinderat, die er immer sehr engagiert und sachlich führte.
Als Musiker wirkte er auch im Akkordeonorchester Kuppenheim mit und knüpfte durch seine sprachlichen Kenntnisse viele herzliche Kontakte des Harmonika-Spielringes nach Dijon und Fayence in Frankreich. Auch die Kuppenheimer Städtepartnerschaft mit dem lothringischen Raon L’Etape geht maßgeblich auf sein Engagement zurück. Neben Frankreich ist er auch in der Städtepartnerschaft mit dem italienischen Filottrano tätig. Im Arbeitskreis Kleindenkmale der CDU erforscht er mit Gleichgesinnten die vielen Denkmale in der Knöpflestadt. Für seine
vielen Verdienste hat ihm die Stadt Kuppenheim die goldene Stadtehrennadel verliehen.
Zu seinen 75. Geburtstag hat ihm nun der CDU-Fraktionsvorsitzende Uwe Ridinger recht herzlich im Namen von Stadtverband und Gemeinderatsfraktion der CDU gratuliert und ihm das CDU-Tröpfle überreicht.

Verabschiedung Leopold Hlubek

CDU-Fraktion verabschiedet Ratsmitglied Leopold Hlubek

In einer feierlichen Runde wurden am 14.07.2014 langjährige Gemeinderäte aus dem Kuppenheimer
Ratsgremium verabschiedet. Darunter war mit Leopold Hlubek auch der ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzende aus Oberndorf. Nach dem Dank durch Bürgermeister Karsten Mußler und der Verleihung der goldenen Ehrennadeln des Städteund des Gemeindetages Baden-Württemberg an Leopold Hlubek erhielt der Geehrte die goldene
Stadtehrennadel für 30jährige Gemeinderatstätigkeit.
In seiner Dankesrede ging der aktuelle CDU-Fraktionsvorsitzende Uwe Ridinger auf die Verdienste von Leopold Hlubek in dessen Gemeinderatstätigkeit seit 1984 ein. Hlubek hatte damals als relativ junger Neubürger die Wahl
in Oberndorf geschafft und das gewonnene Vertrauen in vielen Wahlen seither immer wieder verdient. In der CDU Kuppenheim war er über 20 Jahre lang der 1. Vorsitzende, heute der Ehrenvorsitzende. In der CDU-Fraktion über-
nahm er nach dem Ausscheiden seines Vorgängers Dr. Albrecht Klingsporn die große Aufgabe des Fraktionsvorsitzes, die er über 17 Jahre lang engagiert ausfüllte. Zum Abschied überreichte Uwe Ridinger ein Geschenk der CDU und betonte, dass wir die wohlformulierten und markanten Reden von Leopold Hlubek vermissen werden, mit denen er uns immer etwas Wertvolles zu Sagen hatte.
Einen Dank sprach die CDU auch an alle anderen Gemeinderäte aus, die an diesem Abend eine Auszeichnung für ihre wertvolle Arbeit im Dienste unserer Demokratie erhalten haben.

Geburtstag Paul Frosch

Paul Frosch feierte 75. Geburtstag

Am 29. Juni 2014 beging mit Paul Frosch ein langjähriger CDU-Gemeinderat seinen 75. Geburtstag. Paul Frosch, der der CDU bereits seit vielen Jahren angehört, war von 1994 bis 2009 Gemeinderat für die CDU im Kuppenheimer Gemeindeparlament. Darüber hinaus war er sein ganzes Leben lang bei den Pfadfindern im Ort und Bezirk tätig und leistete einen wichtigen Beitrag im katholischen Pfarrgemeinderat St. Sebastian Kuppenheim. Er war damit einer der wenigen Kuppenheimer Gemeinderäte, der gleichzeitig diesem politischen Gremium als auch der kirchlichen Vertretung angehörte. Zu seinem Jubiläum gratulierte ihm der stellv. CDU-Ortsvorsitzende Uwe Ridinger recht herzlich im Namen derKuppenheimer CDU und überbrachte als Präsent das mittlerweile bekannte CDU-Tröpfle.
Ein herzliches Vergelt’s Gott Paul für deinen wichtigen und langjährigen Dienst für die Allgemeinheit.

2 Kreisräte der CDU im Wahlkreis Kuppenheim gewählt

Bei den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 wurden mit Frank Kiefer (Bürger-meister Ötigheim) und Ralph Ganz (CDU-Fraktionsvorsitzender Ötigheim) zweiKreisräte der CDU im Wahlkreis Kuppenheim-Muggensturm-Ötigheim-Bischweier gewählt. Während Frank Kiefer neu in diesem Gremium ist, vertritt Ralph Ganz die Region bereits seit fünf Jahren im Kreisparlament. Die anderen CDU-Kandidaten Michael Hagen (CDU-Vorsitzender Kuppenheim), Joachim Schneider (CDU-Vorsitzender Muggensturm), Elmar Reichl (CDU-Fraktionsvor-sitzender Bischweier), Uwe Ridinger (CDU-Fraktionsvorsitzender Kuppenheim) und Birgitta Haller-Müller (stellv. CDU-Vorsitzender Muggensturm) erzieltenachtbare Ergebnisse für die CDU-Liste und erreichten in ihren jeweiligen Gemeinden wieder mit guten Ergebnissen ihre Gemeinderats-mandate bzw. erringen im Fall von Birgitta Haller-Müller ein solches Mandat neu.Bei einem gemütlichen Nachtreffen der Kandidaten mit ihren Partnern in Ötigheim wurden auch die Volksschauspiele in einer Führung hinter den Kulissen besichtigt. Man war sich einig, dass sich die vier CDU-Gemeinderats-fraktionen ab September 2014 regelmäßig treffen wollen und mit ihren Kreisräten die gemeinsamen Themen wie Vervollständigung und Ausbau des Radwegenetzes und die Fortsetzung der B3 Neu weiter angehen werden.

CDU dankt ihren Wählern

Sehr zufrieden war die CDU Kuppenheim über das Wahlergebnis bei der Gemeinderatswahl in Kuppenheim. Sie dankt ihren Wählern für das große Vertrauen, das ihram 25. Mai 2014 entgegen gebracht wurde.So konnte die CDU ihr Ergebnis von 38,4%um 2,4% auf nun 40,8% steigern und stelltweiterhin die mit Abstand größte Fraktion. Alle sechs wieder angetretenen CDU-Räte Michael Hagen, Walter Weber, Uwe Ridinger, Christa Wandler, Erna Wetzel und Bernhard Walz sind wiedergewählt worden. Neu ist Dr. Frank Peters-Klimm hinzu gekommen, den wir herzlich in der Fraktion begrüßen dürfen. Wir wünschen aber auch den anderen Kandidaten und Gewählten, vor allem den Neuen, einen guten Start in die neue fünfjährige Amtszeit des Kuppenheimer Gemeinderats und hoffen auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit

CDU besucht Verrechnungsstelle

CDU Kuppenheim besuchte Verrechungsstelle für Katholische Kirchengemeinden

Im Rahmen ihrer Betriebsbesichtigungen besuchten Mitglieder der CDU Kuppenheim die Verrechnungsstelle für Katholische Kirchengemeinden Durmersheim. Ihr Mitglied Franz Zuber ist dort seit März 2013 Verrechnungsstellenleiter, nachdem er vorher in Rastatt Stellvertreter war und im Rahmen seiner Tätigkeit auch im Kuppenheimer Gemeinderat über die kirchlichen Kindergärten berichten konnte. Die Verrechnungsstelle ist im
ehemaligen Kloster neben der Wallfahrtskirche Maria Bickesheim in Durmersheim untergebracht, das hierfür umfangreich für 1,5 Mio. Euro renoviert werden musste. Dafür finden die 19 Mitarbeiter jetzt moderne Büroarbeitsplätze in einem historischen Ambiente. So ist z.B. das Besprechungszimmer in der ehemaligen Kapelle mit sehenswerten Deckengemälden untergebracht. Wie die CDU erfuhr, beschäftigt sich die Verrechnungsstelle im Auftrag des Erzbistums Freiburg mit der Kindergartenverwaltung und –geschäftsführung und Verwaltungsaufgaben für die Kirchengemeinden wie Haushaltspläne, Finanzbuchhaltung, Personalverwaltung, Liegenschaftsverwaltung und Bauprojekten. Die Entscheidungskompetenz verbleibt dabei jeweils bei den einzelnen Stiftungsräten zwischen
Ötigheim bis Ettlingen und Waldbronn bis Marxzell. So betreut die Stelle in Durmersheim insgesamt 28 Kirchengemeinden mit 27 Kindergärten. Für diese recht interessanten Informationen, die die Kuppenheimer auch gut für ihre eigene Gemeinderatsarbeit gebrauchen können, bedankte sich der CDU-Vorsitzende Michael Hagen bei Franz Zuber mit dem CDU-Tröpfle.